Während der METS im letzten November fand die 23. Veranstaltung des HISWA Symposium on Yacht Design and Yacht Construction statt. Eines der Themen behandelte die “Vorzüge schlagender Flossen zur Rollstabilisierung”. Diese Diskussion wurde präsentiert von Reint Dallinga und Stephane Rapuc von MARIN in Zusammenarbeit mit Arnold van Aken von DMS Holland / AntiRoll. Während der Hauptpräsentation wurde die Funktionsweise des auf schlagenden Flossen basierenden AntiRoll-Rolldämpfungssystems unter Bezugnahme auf praktische Tests und Kalkulationen erläutert. Das HISWA Symposium umfasst ein umfangreiches Programm, das Entwicklungen und Einblicke hinsichtlich des Yachtdesigns und der Yachtkonstruktion als wesentliche Punkte enthält. Renommierte Universitäten, Forschungsinstitute und Unternehmen aus der ganzen Welt tauschen währenddessen ihre Erkenntnisse mit dem Markt aus. Das Symposium ist eine Initiative, die von HISWA, TU Delft und Amsterdam RAI ins Leben gerufen wurde und durch MARIN, DAMEN, Royal Huisman Shipyard und FEADSHIP unterstützt wird. Es wurde zum ersten Mal 1967 veranstaltet und findet alle 2 Jahre statt. Im Fokus dieses Programms stehen nationale und internationale Yachtbauer, Schiffsbauingenieure und (R & D)-Ingenieure.

ir. Stephane Rapuc

ir. Stephane Rapuc

ir. Reint Dallinga

ir. Reint Dallinga